Stickersgatt

Stickersgatt 1955 – 1998

Meß- und Peilboot "Stickersgatt"

Die Stickersgatt war von 1955 bis zur Außerdienststellung im Juli 1998 beim Wasser- und Schifffahrtsamt (WSA) Cuxhaven eingesetzt. Das Schiff wurde nach einem kleinen Gatt neben dem Leitdamm zwischen der Kugelbake und Neuwerk benannt. In den Seekarten wird das Stickersgat jedoch nur mit einem "t" geschrieben. Bedingt durch den vorgesehenen Einsatz in der Wattfahrt, hat das Schiff einen luftgekühlten Dieselmotor erhalte.

Stickersgatt am Leitdamm

Stickersgatt am Leitdamm

Atlas Echograph

Atlas Echograph

Gebaut wurde die Stickersgatt für Kontrollfahrten während der Baumaßnahme des Leitdammes von der Kugelbake seewärts als Bauleiterboot. Hierfür wurde die ATLAS-Vermessungsanlage 672 ECHOLOG eingebaut. Das ECHOLOG ist eine Vermessungsanlage, welche die besonderen und sehr hohen Anforderungen des hydrographischen Dienstes erfüllt. Die Vermessungsanlage 672 ECHOLOG wird überall dort verwendet, wo es darauf ankommt, die Tiefen von Häfen, Flußläufen, Kanälen, küstennahen Gewässern und Binnenseen zu vermessen und Veränderungen im Flußbett oder Hindernisse festzustellen, die für die Schiffahrt gefährlich werden können. Bei der Vermessungsanlage 672 ECHOLOG unterscheidet man einmal die reine Tiefenmessung (Vermessungslot) und zum anderen die Entfernungsmessung (Radiolog) des zurückgelegten Weges. Durch Kopplung der Tiefenmessung mit der Wegmessung ergibt sich eine maßstabsgetreue Tiefenkurve.

Stickersgatt am Leitdamm

Stickersgatt bei Wind in der Elbmündung

Nach der Fertigstellung des Leitdammes wurde die Stickersgatt zur Vermessung des Wattenmeeres und der Priele in der Elbmündung als Peilboot eingesetzt. Das Auslegen, Einziehen und Auswechseln der Tonnen und Priggen im Watt und in der Ostemündung war die Aufgabe des Schiffes bis zur Außerdienststellung. Da das Schiff auch bei starken Winden bis Windstärke 8 im Einsatz war, wurden die ursprünglich vorhandenen Bullaugen der vorderen Kabine und des Maschinenraumes 1976 ausgebaut und zugeschweißt, um einen kompletten Verschlußzustand herstellen zu können. Eine weitere Änderung wurde am Kühlluftaustrittstutzen über dem Steuerhaus vorgenommen.

Stickersgatt am Leitdamm

Stickersgatt mit weißen Bullaugen

Atlas Echograph

Stickersgatt bei WSA in Cuxhafen

Lebenslauf der Stickersgatt

1955Übernahme durch das WSA Cuxhaven. 1967Modernisierung durch Einbau eines Radargerätes und einer hydraulischen Ruderanlage.1973Installation einer Rettungsinsel.1976Auf Anordnung der See-Berufsgenossenschaft wurden die Bullaugen zugeschweißt. Ein neuer Mast wurde montiert.1993Grundüberholung des Schiffes und des Dieselmotors.

Stickersgatt am Leitdamm

Stickersgatt am Leitdamm

Okt. 1998Übernahme durch Eheleute von Holt und Überführung der Stickersgatt nach Hamburg.

Stickersgatt am Leitdamm

Farbanstrich

Atlas Echograph

Türen Führerhaus

Atlas Echograph

Holz Sanierung

1998 – 1999Der alte Farbanstrich wurde abgenadelt. Durchrostete Bleche an den Türen wurden erneuert, die 1976 zugeschweißten Bullaugen im Vorschiff wurden wieder montiert. Das übergemalte Holz der Türen und der Sitzbank wurde abgeschliffen und lackiert. Den neuen Bestimmungen entsprechend wurde ein Fäkalientank eingebaut. Beide Dieseltanks (je 650 ltr) wurden gereinigt, die Rohrleitungen sind teilweise erneuert worden. Für die Kommunikation ist ein See-Binnenfunkgerät mit GMDSS, für die Navigation ist ein GPS, Radargerät und Echolot eingebaut worden. An das GPS kann eine elektronische Seekarte mittels Laptop angeschlossen werden.1999 – 2000Sanierung der hinteren Kammer. Alle Holzteile wurden abgeschliffen und neu lackiert, der Fußboden erhielt einen neuen Belag. Das Deck wurde abgenadelt und neu lackiert. Einbau einer Selbststeueranlage.2000 – 2001Einbau eines Stromerzeugers 3,2 kW / 220 Volt um von einem Landanschluss unabhängig zu werden. Sanierung des Unterwasserschiffes, teilweise Platten erneuert, das Unterwasserschiff wurde bis an die Wallschiene gesandstrahlt, kaltverzinkt und mit einer 2-Komponentenfarbe beschichtet. Die Fußbodengräting im Steuerhaus ist erneuert worden.

Stickersgatt am Leitdamm

Vordere Kammer

Atlas Echograph

Neue Kojen

2001 – 2002 Sanierung und Umbau der vorderen Kammer. Diese Kammer war nur über Deck mittelt einer Leiter begehbar. Zur besseren Nutzung sollte ein Durchgang vom Steuerhaus zur Kammer geschaffen werden. In Abstimmung mit einer Werft konnte das Querschott durchbrochen und eine Tür eingebaut werden. Dazu wurden im Maschinenraum einige Rohrleitungen und Kabel umgelegt bzw. erneuert. Die Isolierung am Querschott zwischen Maschinenraum und Kammer wurde entfernt und die in der vorderen Kammer eingebauten Verkleidungen, Kojen und Schränke ausgebaut. In der vorderen Kammer sind weitestgehend aus dem vorhandenen Holz zwei neue Kojen und Schränke angefertigt worden. Eine dritte Koje, die ehemalige Oberkoje, wurde beibehalten. Der vordere und achtere Lukendeckel wurde erneuert und mit einem Bullauge versehen.

Stickersgatt am Leitdamm

Neues Bugstrahlruder

2002 – 2003Einbau eines 8 kW Rheinstrom-Bugstrahlruders. Erneuerung des Ladegerätes und Einbau einer neuen Lichtmaschine mit Drehzahlanpassung für optimale Leistungsabgabe montiert. Alle Fenster in der hinteren Kammer wurden ausgebaut, die Stahlrahmen saniert, neue Fenstergläser mit Dichtgummi montiert.

Stickersgatt am Leitdamm

Neue Fenster

2003 – 2004Sanierung aller Steuerhausfenster. Die drei vorderen Fenster sind erneuert. Die restlichen Fenster sind renoviert und teilweise mit neuen Fensterglas versehen worden. Der Mastfuß und der Mast wurden saniert und lackiert.

Stickersgatt am Leitdamm

Pollerbänke erbneuert

2005Bugfenderbett und Pollerbänke achtern erneuert.2009Zederwallabdichtung der Propellerwelle überholt. Innere Stevenrohrabdichtung überholt.2011 – 2012Verkauf der Stickersgatt an die HLAP GmbH & Co. KG. Erneuerung der Bodenbeläge im Salon. Aufarbeitung des Fußbodengrätings im Steuerhaus. Neue Polster und Gardinen. Ausbau des Ölofens und Einbau einer Webasto Dieselheizung mit Wasserkreislauf. Neue Tecma EasyFit Automatik-Toilette. Installation eines neuen Entertainment-Systems.